Bundesumweltministerium forciert Solarthermie

Peter Altmeier, Bundesumweltminister

Peter Altmeier, Bundesumweltminister

Mit dem zum 15.08.2012 erneut modifizierten Marktanreizprogramm (MAP) forciert das Bundesumweltministeriums nochmals den Bau von Anlagen für Heizung, Warmwasserbereitung und zur Bereitstellung von Kälte oder Prozesswärme aus erneuerbaren Energien. Zuschussfähig sind thermische Solaranlagen, Biomasseanlagen und Wärmepumpen in 1- und 2-Familienhäusern, in Mehrfamilienhäusern sowie in gewerblichen und öffentlichen Gebäuden.

50% Förderung für industrielle Prozesswärme
Von einer Förderung von bis zu 50% der Investitionssumme profitieren vor allem Industrie- und Gewerbebetriebe mit hohem eigenem Prozesswärmebedarf, denn es werden installierte Flächen bis zu 1.000 qm auch als einmaliger Zuschuss gefördert.

Wärme für die Energiewende entscheidend
Bundesumweltminister Peter Altmaier (Foto): „Der Wärmemarkt spielt bei der Energiewende eine entscheidende Rolle. Das neue Marktanreizprogramm wird neuen Schwung in die Wärmenutzung aus erneuerbaren Energien bringen und schafft die Grundlage für mehr private Investitionen. Mit den neuen Förderkonditionen wird für Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer der Umstieg auf erneuerbare Energien bei Heizung und Warmwasser noch attraktiver.“

Zuständig für die Umsetzung der Förderung bleibt das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle). Förderrichtlinien und Anträge finden sich unter www.bafa.de.

zwischenrufer / 17.09.2012